Politik

Groteske in Salzburg: Gesetzeslücke stellt Uni-Abschluss infrage

Wegen einer Gesetzeslücke werden drei Uni-Jahrgängen Dauerverträge als Lehrer verweigert - trotz fertigen Bachelorstudiums. 150 Absolventen sind betroffen.

Die Studentenvertreter Felix Klein (Uni Salzburg), Maximilian Wagner (Pädagogische Hochschule) und Cornel Entfellner (Mozarteum) haben das Chaos um den „Bachelor of Education“ öffentlich gemacht.  SN/robert ratzer
Die Studentenvertreter Felix Klein (Uni Salzburg), Maximilian Wagner (Pädagogische Hochschule) und Cornel Entfellner (Mozarteum) haben das Chaos um den „Bachelor of Education“ öffentlich gemacht.

Die Uni Salzburg und das Mozarteum wollten Vorreiter sein - und boten daher schon im Herbst 2013 als einzige in Österreich eine achtsemestrige Ausbildung zum "Bachelor of Education" an - obwohl noch nicht alle Gesetzestexte an die neue Rechtslage angepasst waren.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 10.12.2018 um 12:25 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/groteske-in-salzburg-gesetzesluecke-stellt-uni-abschluss-infrage-62118841