Politik

Kein Weiter wie bisher: Massentourismus mit Bussen soll in Salzburg nicht wieder aufkeimen

Die Stadt startet bei null. Der Bürgermeister will nach Corona bei Tagestouristen eine schärfere Grenze einziehen. Auch der Landeshauptmann will im Tourismus kein Weiter-wie-bisher.

Der Busterminal in der Paris-Lodron-Straße, als der Tourismus noch florierte. 2017 kamen rund 50.000 Reisebusse in der Stadt an, dann wurde die Anzahl auf 38.090 im Jahr 2019 gedrosselt. SN/robert ratzer
Der Busterminal in der Paris-Lodron-Straße, als der Tourismus noch florierte. 2017 kamen rund 50.000 Reisebusse in der Stadt an, dann wurde die Anzahl auf 38.090 im Jahr 2019 gedrosselt.

Vor zwei Jahren hat die Stadt Salzburg die Notbremse gezogen. 50.000 Reisebusse kamen 2017 an. Zu viele, auch für die Bürger dieser Stadt, die ihren Unmut darüber äußerten. 2018 wurde daher für das Ansteuern der beiden Busterminals im Nonntal bzw. im Andräviertel ein Onlinebuchungssystem mit einer Gebühr von 30 bzw. jetzt 50 Euro installiert. Das Herunterdrücken der Massen an Tagestouristen gelang nur mühsam. Im Vorjahr zählte die Stadt noch 38.090 Reisebusse - das sind 104 pro Tag.

Aufgrund ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.09.2020 um 12:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kein-weiter-wie-bisher-massentourismus-mit-bussen-soll-in-salzburg-nicht-wieder-aufkeimen-86680477