Politik

Wie der Lockdown die Familien stresst

Ängste, Streit und Schlafprobleme: Was der Lockdown für Eltern und Kinder bedeutet, zeigt eine aktuelle Studie, die den SN vorliegt.

Die Psychologinnen von PMU und Uni Salzburg haben Lockdown-Tipps für Familien. Im Bild von links: Beate Priewasser, Anna Krämer, Selina Ismair und Julia Wögerbauer.<br> SN/robert ratzer
Die Psychologinnen von PMU und Uni Salzburg haben Lockdown-Tipps für Familien. Im Bild von links: Beate Priewasser, Anna Krämer, Selina Ismair und Julia Wögerbauer.

Am Dienstag geht es wieder von vorn los - das Leben im Lockdown. Und das bereitet vielen Familien offenbar großen Stress.

So zeigten während des ersten Lockdowns im März und April rund 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen Veränderungen im Verhalten. Schulkinder und Jugendliche waren in vielen Fällen bedrückter, ängstlicher und gereizter und hatten Konzentrationsprobleme. Bei Kindern bis zu drei Jahren wiederum waren Schlafprobleme an der Tagesordnung. Das geht aus Umfragedaten einer Studie des Instituts für Early Life ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 05:54 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/wie-der-lockdown-die-familien-stresst-95676367