Wirtschaft

380 kV: Höchstgericht gibt grünes Licht - herbe Enttäuschung für Freileitungsgegner

Alle Einsprüche der 380-kV-Gegner sind abgewiesen worden. Der Projektbetreiber will die neue Leitung im Jahr 2025 in Betrieb nehmen können.

Es war der Tag der Entscheidung. Am Fuß des Heubergs in Koppl hatten sich Dienstag früh wieder einige Dutzend Gegner der 380-kV-Freileitung versammelt, um zu demonstrieren, obwohl die Bezirkshauptmannschaft ihren Protestmarsch untersagt hatte. Ein Polizeiaufgebot stand abermals bereit.

Auch die Verpflegung hatten die Erdkabelkämpfer längst vorbereitet, unter anderem Leberkäse, Buchteln, Bier und Glühmost. Doch zur Blockade der Bauarbeiten kam es dieses Mal nicht mehr. In den Protest platzte die Eilmeldung vom Erkenntnis des Höchstgerichts in Wien: Der Verwaltungsgerichtshof ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 02:49 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/380-kv-hoechstgericht-gibt-gruenes-licht-herbe-enttaeuschung-fuer-freileitungsgegner-94459054