Wirtschaft

Einkaufen vor dem Lockdown: "Wir wollten dem Trubel eigentlich entkommen"

Das Weihnachtsgeschäft steht heuer in den Sternen. Folgte am Freitag der Ansturm auf den Handel? Ein Lokalaugenschein.

"Schnell rein und wieder raus." Das ist die Devise von Andreas Sesko am Freitagmittag im Europark. Der Salzburger trägt eine rote Stofftasche aus dem Mediamarkt. "Ich habe die Gelegenheit genutzt, um meinem Sohn noch ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen", sagt Sesko. Was sich dieser gewünscht hat? "Eine Spielkonsole."

Vor den Interspar-Kassen schieben Sabine Lang und Tobias Schweiger einen vollgefüllten Einkaufswagen. Darin: Brot, Salat, Klopapier. "Ein ganz normaler Wocheneinkauf", sagt Lang. Eigentlich wollten Lang und Schweiger am Freitagmorgen zum Einkaufen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 07:34 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/einkaufen-vor-dem-lockdown-wir-wollten-dem-trubel-eigentlich-entkommen-112739530