Wirtschaft

Salzburgs Gastronomen frustriert: "Viele pfeifen aus dem letzten Loch"

Der Frust über die Verlängerung des Lockdowns ist groß, besonders bei Gastronomen und bei den Hoteliers, die erst im März öffnen dürfen. Für viele Betriebe im Bundesland geht es jetzt ums Überleben. Durchtauchen ist angesagt.

Lockdown bildlich gesprochen: Nun müssen viele Unternehmen in Salzburg wieder durchtauchen, bis hoffentlich genug Geld vom Bund kommt. SN/chris hofer
Lockdown bildlich gesprochen: Nun müssen viele Unternehmen in Salzburg wieder durchtauchen, bis hoffentlich genug Geld vom Bund kommt.

Es hat sich abgezeichnet - und doch ist das Ergebnis niederschmetternd. Die Bundesregierung verlängert den Lockdown bis mindestens 7. Februar, Gastronomie und Hotellerie müssen sogar bis Ende Februar geschlossen halten.

Es sei ein Schock und sehr, sehr bitter, dass die Gastronomen frühestens im März wieder aufsperren dürften. So reagiert Salzburgs Wirtesprecher Ernst Pühringer.

Betriebe hoffen auf Umsatzersatz

"Damit ist auch das bisserl Geschäft in den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 07:05 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburgs-gastronomen-frustriert-viele-pfeifen-aus-dem-letzten-loch-98496913