Wirtschaft

Was die Pleite des Reisekonzerns Thomas Cook für Salzburg bedeutet

Nur ein paar Stunden alt ist die Pleite-Meldung des britischen Reisekonzerns Thomas Cook. Aber sie schlägt hohe Wellen. Die Verunsicherung in der Branche und vor allem bei Reisenden ist hoch. Ersten Informationen nach sollen 13.000 bis 15.000 Österreicherinnen und Österreicher betroffen sein.

"Der Flughafen Salzburg ist nicht direkt mit Thomas Cook Flügen betroffen", sagt Alexander Klaus, Sprecher des Flughafens Salzburg. Das Konstrukt eines Reiseveranstalters kann seiner Information nach mitunter kompliziert sein. "Reisende buchen Thomas-Cook-Packages über verschiedenste Wege. Passagiere buchen direkt bei den Fluggesellschaften oder beim Reiseveranstalter, nutzen Buchungsportale, Reisebüros." In Salzburg sollte man seiner Meinung nach die Kirche im Dorf lassen. "2018 haben in Salzburg etwa 12.000 Passagiere Thomas Cook Reisen gebucht", betont Alexander Klaus. "Auch wenn ein Reiseveranstalter insolvent ist heißt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:26 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/was-die-pleite-des-reisekonzerns-thomas-cook-fuer-salzburg-bedeutet-76630957