Wirtschaft

Ärger bei Urlaubern nach der Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook

13.000 bis 15.000 Österreicher sind betroffen, knapp 5000 derzeit mit dem insolventen britischen Reiseveranstalter unterwegs. Finanziell sollte der Schaden der Urlauber überschaubar sein.

Passagiere des Reiseanbieters Thomas Cook auf dem Flughafen in Palma de Mallorca.  SN/APA/AFP/JAIME REINA
Passagiere des Reiseanbieters Thomas Cook auf dem Flughafen in Palma de Mallorca.

Wer kürzlich eine Pauschalreise mit Neckermann oder Thomas Cook gebucht hat oder gar aktuell mit ihnen in Griechenland, Zypern oder der Türkei unterwegs ist, für den hat die Woche schwierig begonnen. Montag um drei Uhr früh wurde bekannt, dass der Reisekonzern mit 22.000 Mitarbeitern keine Finanzspritze der britischen Regierung erhält und daher Insolvenz anmelden muss. Alle Flüge von Thomas Cook wurden gestrichen. Für die 150.000 britischen Thomas-Cook-Urlauber im Ausland kündigte die Regierung in London unter dem Titel "Matterhorn" eine Rückholaktion ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 09:51 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/aerger-bei-urlaubern-nach-der-pleite-des-britischen-reiseveranstalters-thomas-cook-76652071