Bundesliga

Meister! Ein Kraftakt bescherte Red Bull Salzburg den Titel

Nur vier Tage nach dem Cup-Triumph holte Red Bull Salzburg mit einem 2:1 bei Austria Wien auch die Meisterschaft. Die Jungstars Xaver Schlager und Hannes Wolf führten die Bullen zum Sieg. Lesen Sie das Match auch im Liveticker nach!

Salzburgs Erfolgstrainer Marco Rose darf zum Abschied über das Double jubeln. SN/GEPA pictures
Salzburgs Erfolgstrainer Marco Rose darf zum Abschied über das Double jubeln.

Die Meisterleibchen wurden ausgepackt, die obligatorischen Bierduschen nach dem Titelgewinn fielen jedoch etwas schaumgebremster als nach dem Triumph im ÖFB-Cup aus: Aber den zweiten Matchball im Kampf um den Fußballmeistertitel nützte Red Bull Salzburg mit einem Kraftakt in der Schlussphase.

Am Sonntag siegten die Bullen bei der Wiener Austria 2:1, nachdem die Wiener lange mit 1:0 geführt hatten. Da nützte es auch Verfolger LASK nichts, dass er zuvor den Wolfsberger AC mit 3:0 bezwang. Der Serienmeister aus Salzburg hat jetzt vor den letzten drei Runden neun Punkte Vorsprung vor den Oberösterreichern. Am kommenden Sonntag gastiert der LASK in der Red-Bull-Arena beim neuen und alten Meister und kann nur noch gratulieren.

Bundesliga-Clubs mit mehr als fünf Meistertiteln seit 1912. SN/APA
Bundesliga-Clubs mit mehr als fünf Meistertiteln seit 1912.

Die Mission von Trainer Marco Rose, der nach der Saison in die deutsche Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach wechselt, ist mit dem Gewinn des Doubles erfüllt. Die Salzburger behielten nach dem Sieg des LASK die Nerven und schlugen zurück. Dabei hatte Rose seine Startformation im Vergleich zum ÖFB-Cupfinale am vergangenen Mittwoch gleich an acht Positionen geändert, um Frische ins Team zu bringen. Unter anderem stand ziemlich überraschend Antoine Bernede erstmals in der Startformation der Bullen. Der hatte zwar viele Ballkontakte, konnte das Spiel des Tabellenführers aber nicht lenken. Salzburg kam vor der Pause nie gefährlich vor das Tor der Wiener. Die Austria wirkte viel torgefährlicher und war vier Mal nahe am Führungstreffer. Sax scheiterte zwei Mal (10., 28.) an Salzburg-Torhüter Cican Stankovic und auch Monschein und Prokop fanden am Schlussmann der Bullen ihren Meister (33., 45.). Die kompakte Austria ließ Salzburg im Offensivspiel nicht zur Entfaltung kommen. Der personell völlig veränderte Bullentruppe fehlte das Spielverständnis und so war es kein Wunder, dass Salzburg nicht jene Leistung zeigen konnte, die man von dieser Mannschaft erwarten kann. Sichtlich unzufrieden stapfte dann auch Trainer Rose zur Pause in die Kabine.

Erst nach der Pause sollte sich die Gemütslage von Rose bessern. Seine Elf kam stärker aus der Kabine. Doch Patson Daka scheiterte nach einem Konter an Austria-Torhüter Lucic (58.). Es hatte immer mehr den Anschein, als ob die Bullen nun den Sack zumachen, sprich den Titel fixieren könnten. Aber vorerst schlug die Austria zu. Mit einem Traumtor nach einem Volleyschuss ins lange Eck brachte Prokop die Wiener in Führung (71.).

In der Schlussphase kam richtig viel Feuer in die Partie, denn der Meister legte noch einmal einen Gang zu. Wie schon so oft in dieser Saison drehten die Salzburger in den letzten Minuten das Spiel. Die Jungstars der Salzburger, Xaver Schlager und Hannes Wolf, schossen die Bullen noch zum Sieg und zum sechsten Meistertitel in Serie (81., 86.). Da jubelte auch Rose ausgelassen, seine Mission in Salzburg ist mit dem Double erfüllt.

Außenverteidiger Stefan Lainer freute sich auf den Partybus nach Hause: "Es ist überragend, weil es wieder ein schwieriges Spiel war. Jetzt können wir feiern. Wir sind sehr stolz auf die beiden Titel. Und ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein."

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

Aufgerufen am 19.10.2021 um 09:13 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/meister-ein-kraftakt-bescherte-red-bull-salzburg-den-titel-69700885

Kommentare

Schlagzeilen