SAK braucht endlich Ruhe

Autorenbild

Nachdem Christian Schwaiger im vergangenen Jahr realisierte, dass er den SAK als Präsident nicht in die 2. Liga führen kann, drehte er zuerst den Geldhahn zu und legte im Herbst sein Amt nieder. Nur dank Langzeit-Obmann Josef Penco, Andreas Fötschl und Roman Wallner versank der Traditionsverein danach nicht im totalen Chaos. Die bevorstehende Rückkehr von Schwaiger sorgt nun im Verein für viel Unruhe, die Aufbauarbeit der vergangenen Monate könnte schnell wieder zunichte gemacht werden. Übernimmt Schwaiger tatsächlich wieder das Präsidenten-Amt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 06:15 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/standpunkt-sak-braucht-endlich-ruhe-98357083