Denkmalgeschützte Objekte in Bruck an der Großglocknerstraße

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte nennt die Objekte unter Denkmalschutz in der Pinzgauer Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße.

Liste

Bild Bezeichnung Adresse
Pifflhof (gotische Halle)
Der Pifflhof wurde 1923 vom Land Salzburg angekauft und das Haus als Schul- und Internatsgebäude adaptiert. Aus dem ehemaligen Stall – einer gotischen Halle – wurde ein Speisesaal. In einer weiteren Ausbauphase wurden darüber im 1. Stockwerk Schulklassen errichtet. Bahnhofstraße 11
Pfarrkirche hl. Maria und Friedhof
Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt wurde urkundlich 1468 genannt sowie nach einem Brand 1867, von 1868 bis 1869 nach den Plänen von Friedrich Schmidt im neugotischen Stil neu gebaut. Die Orgel aus 1891 baute Albert Mauracher. Bruck
Friedhofskapelle Bruck
Der Friedhof um die Pfarrkirche wurde 1910 aufgelassen und nach Krössenbach verlegt. Die dortige Friedhofskapelle wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts im neuromanischen Stil gebaut Friedhofweg 2
Gesamtanlage Caritasanstalt St. Anton
Caritas Dorf St. Anton Kinderdorfstraße 12 u. a.
Schloss Fischhorn
Schloss Fischhorn Zellerstraße 38
Bauernhof Walchergut
Das Wohnhaus ist ein dreigeschoßiger gemauerter Bau unter einem steilen Krüppelwalmdach mit einem Glockentürmchen. Über dem Haustor ist ein Wappen aus Marmor Eb. Paris Lodron mit 1647. Weitere Jahresangaben mit 1390, 1885, 1942, 1970. Weiters ein mächtiges Wirtschaftsgebäude. Am Bach ein Tennengebäude und zwei Kornkammern. Grieserstraße 7
Schloss Heuberg
Hauptartikel:Schloss Heuberg Heubergweg 15
Kath. Pfarrkirche hl. Georg
Spätgotische Pfarrkirche zum hl. Georg mit Westturm, im Kern romanisch, von einem Friedhof umgeben, auf einer Hügelkuppe. Urkundlich 1416, Pfarre seit 1858. Deckenmalerei um 1785 von Thomas Valtinger (?). Orgel aus 1908 von Mauracher. Zwei Glocken von Hans Schuspeck aus 1534

Quelle


Denkmalgeschützte Objekte im Pinzgau