Hauptmenü öffnen

Denkmalgeschützte Objekte in Zell am See

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte nennt die Objekte unter Denkmalschutz in der Pinzgauer Stadtgemeinde Zell am See.

Liste

Bild Bezeichnung Adresse
 
Lohningerhof
Lohninghof Seeuferstraße 6
 
Kath. Filialkirche hl. Sigismund
Filialkirche St. Sigismund Thumersbach
 
Wohnhaus, Vereinshaus
Das Vereinshaus mit einer Putzdekorfassade wurde in den Jahren 1925/26 erbaut. Bahnhofstraße 1
 
Rathaus-Schloss Rosenberg
Schloss Rosenberg Brucker Bundesstraße 2
 
Bezirksgericht Zell am See
In Zell am See gab es schon vor 1300 ein Landgericht. 1587 wurde die Pflege Kaprun mit dem Landgericht Zell zusammengelegt und von da an war der Pfleger auch Landrichter. 1850 bekam Zell ein eigenes Gericht, das Bezirksgericht. Brucker Bundesstraße 6
 
Vogt- oder Kastnerturm
Vogt- oder Kastnerturm Kreuzgasse 2
 
Friedhofskapelle
Die Aufbahrungshalle im Friedhof wurde um 1908 im neoromanischen Stil erbaut. Loferer Bundesstraße 43
 
Villa Diana (Villa Menis)
Die Villa wurde um 1900 im späthistoristischen Stil errichtet. Mozartstraße 3
 
Postamt Zell am See
Der mehrteilige Komplex des Postamts wurde 1928 erbaut. Postplatz 4
 
Haus Buchroithner
Das Wohnhaus wurde 1929/30 von Lois Welzenbacher erbaut. Schmittenstraße 15
 
Bezirkshauptmannschaft Zell am See
Das Gebäude der Bezirkshauptmannschaft war früher das Pfleggericht, welches Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau um 1600 kaufte und adaptierte. Stadtplatz 1
 
Kath. Stadtpfarrkirche hl. Hippolyth
Stadtpfarrkirche St. Hippolyth Stadtplatz 3a
 
Alter Pfarrhof Gerichtsschreiberhaus
Das ehemalige Gerichtsschreiberhaus stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Von 1683 bis 1968 wurde es als Pfarrhof genutzt. Stadtplatz 5
 
Marienkapelle
Die quadratische Kapelle mit Zeltdach wurde 1774 an Stelle eines durch Brand zerstörten Vorgängerbaus errichtet.
 
Kalvarienberg mit Kreuzweg, acht Stationen
1756 errichteten einige Personen fünf gemalte Bilder des Leidens Christi. Über den Berg hinauf wurden in weiterer Folge acht gemauerte Leidensstationen errichtet, die 1923 mit neuen Holzbildwerken ausgestattet wurden. Nur die Kreuzigungsgruppe aus 1775 mit sechs Figuren ist aus dem alten Bestand erhalten geblieben.

Quelle