Johann Bogensberger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Bogensberger (* 22. Dezember 1946) ist Kulturmanager und ehemaliger Bürgermeister der Lungauer Gemeinde Ramingstein.

Leben

Johann Bogensberger wirkte 30 Jahre lang in verschiedenen Funktionen in der Gemeinde Ramingstein, von 1991 bis 2004 war er als Bürgermeister für die ÖVP tätig. In seine Funktionsperiode fielen zahlreiche bedeutende Projekte in Ramingstein. Ein besonderes Anliegen war Bogensberger stets die Aufarbeitung der Geschichte in seiner Heimatgemeinde. So setzte er sich auch für die Belebung des Silberbergwerks und den Aufbau der Kulturinitiative Ramingstein ein.

Beruflich war Bogensberger bis 2002 als Organisationsleiter bei der Salzburger Landesversicherung AG tätig.

1997 gehörte Bogensberger zu den Initiatoren der Ferienregion Lungau, einer gemeinsamen Vermarktungsgesellschaft der 15 Fremdenverkehrsverbände der Lungauer Gemeinden. Der Gebietsverband startete Ostern 1998 mit dem Obmann Bogensberger, vier Jahre später trat er allerdings aus beruflichen Gründen zurück.

Im März 2002 wurde Bogensberger für seine Kulturarbeit mit dem Tobi-Reiser-Preis ausgezeichnet, Landeshauptmann Franz Schausberger würdigte die Kulturarbeit als kreativen und zugleich standfesten Eckpfeiler für das Einsetzen einer Aufbruchstimmung mit starker Eigendynamik. Initiative, Risikobereitschaft, Offenheit und Weitblick von Bürgermeister Johann Bogensberger waren eine gediegene Grundlage und unverzichtbarer Katalysator für eine Entwicklung, die sich heute auch im Prädikat 'Dorf der Künstler' widerspiegelt. Die Wiederaufführung des "David- und Goliathspieles", die Begehbarmachung historischer Erzwege, die Abhaltung des alljährlichen Silbermarktes oder das Engagement eines Dorfschreibers seien dabei neben der Belebung des Theaters und aufwändiger Ausstellungen die wesentlichen Fixpunkte gewesen.

Am 7. März 2004 verlor Johann Bogensberger bei der Bürgermeisterwahl gegen seinen SPÖ-Herausforderer Franz Winkler. Der Bürgermeisterwechsel wurde, wie in Ramingstein üblich, mit dem sogenannten Ladübertragen gefeiert.

Johann Bogensberger ist Mitglied der Theatergruppe Mokrit und seit seiner Abwahl als Kulturmanager und Berater im Bereich der Dorfentwicklung tätig. Seit 2009 bezeichnet er sich selbst als in Pension, aber nicht im Ruhestand.

Aus- und Weiterbildung

Johann Bogensberger absolvierte eine kommunalpolitische Ausbildung an der Politischen Akademie in Wien, die er 1984 mit der Diplomarbeit über die Entwicklungschancen der Marktgemeinde Weyer in Oberösterreich abschloss. Nach seiner Abwahl als Bürgermeister startete er in Graz eine viersemestrige Ausbildung zum Kulturmanager, in der er sich dem Projekt Ausstellung und Buchproduktion über "Margit Gräfin Szápáry - Die Gräfin vom Lungau - Wege in die Zukunft" verschrieb.

Auszeichnungen

Johann Bogensberger wurde vor allem für seine vielschichtige Kulturarbeit, aber auch für sein politisches Wirken in Ramingstein ausgezeichnet.

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Homepage

Weblinks


Zeitfolge