Rupert Zehentner senior

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Rupert Zehentner senior (* 2. Februar 1804 in Saalbach[1]; † 28. April 1887 in Piesendorf)[2] war Musterlehrer und Schulleiter der Pfarrschule Piesendorf.

Leben

Rupert Zehentner war der Sohn des Hinterglemmer Bauern David Zehentner und seiner Frau Anna, geborene Wartbichler. Er trat 1822 in den Schuldienst. Er war von 1824 bis 1848 Schulleiter der Nebenschule Maishofen, bevor er am 19. Jänner 1848 die Schulleitung der Pfarrschule Piesendorf mit Mesner- und Organistendienst der Pfarre Piesendorf übernahm.

Seit 1839 war er verheiratet mit Eva, geborene Hutter. Seine Tochter, dann von Herbst 1860 bis 1863 sein Sohn Anton und schließlich sein gleichnamiger Sohn und spätere Nachfolger Rupert Zehentner junior standen ihm zunächst an der Pfarrschule Piesendorf als Hilfslehrer zur Seite. 1874 trat er in den Ruhestand.

1870 bildete er einen Musikchor und gründete 1871 einen Cäcilienverein für den Pinzgau, dessen Vorstand er war.

Veröffentlichungen

  • Ortschronik Piesendorf

Ehrung

Rupert Zehentner war Träger des goldenen Verdienstkreuzes mit der Krone.

Quellen

  • Lahnsteiner, Josef: Oberpinzgau von Krimml bis Kaprun. Eine Sammlung geschichtlicher, kunsthistorischer und heimatkundlicher Notizen für die Freunde der Heimat. Selbstverlag, Hollersbach 1956.
  • Hofrat Dr. Effenberger, Max: Heimatbuch Piesendorf. Gemeinde Piesendorf 1990, S. 168.
  • Personalstand der Säkular- und Regular-Geistlichkeit des Erzbistum's Salzburg nebst dem Lehrpersonal-Stande der deutschen Schulen. Auf das Jahr 1839. Salzburg (Franz Xaver Duyle) 1839, S. 110.

Einzelverweise

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

N. N.

Schulleiter der Nebenschule Maishofen
18241848
Nachfolger

Martin Jud