Wirtschaft

"Besteuert uns, jetzt!" Warum eine 29-jährige Wienerin ihr Millionenerbe nicht will

100 Millionäre fordern eine Vermögenssteuer für Reiche. Darunter ist Marlene Engelhorn aus Wien. Den SN erklärt die 29-jährige BASF-Erbin, warum sie Millionen nicht will.

 SN/taxmenow/lorena sendic silvera

Vor zwei Jahren hat Marlene Engelhorn erfahren, dass ihre Großmutter ihr einen zweistelligen Millionenbetrag vererben wird. Engelhorn ist Nachfahrin des BASF-Gründers Friedrich Engelhorn. Ihr verstorbener Großvater Peter war Mitgesellschafter der Boehringer-Mannheim-Gruppe, die für mehrere Milliarden Euro an den Pharmakonzern Roche verkauft wurde. Dass die heute 29-jährige Studentin Engelhorn das tat, was die wenigsten Millionenerben tun, machte sie schlagartig bekannt: Sie ging an die Öffentlichkeit und will 90 Prozent ihres Erbes nicht behalten.

"Warum landet dieses Vermögen bei mir? ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 07:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/besteuert-uns-jetzt-warum-eine-29-jaehrige-wienerin-ihr-millionenerbe-nicht-will-115741885