Wirtschaft

Erntehelfer am Feld: Der Job, den keiner will

Ob Gurkerl ernten, Spargel stechen oder Erdbeeren pflücken. Die Arbeit ist hart, der Lohn schlecht und der Job nur für eine kurze Saison. Österreicher findet man dafür keine.

Ohne sie ginge nichts mehr: Ukrainerinnen bei der Gurkerlernte in Eferding.  SN/scho
Ohne sie ginge nichts mehr: Ukrainerinnen bei der Gurkerlernte in Eferding.

Mit ihrem Vorstoß, anerkannte Flüchtlinge zwangsweise dafür einzusetzen, hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein einen Job in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt, der sonst oft wenig Beachtung findet: Saisonale Hilfsarbeiter in Forst- und Landwirtschaft. Schlicht, weil es ein Job ist, den kaum ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.07.2020 um 05:29 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/erntehelfer-am-feld-der-job-den-keiner-will-67601431