Heikle Zinswende inmitten turbulenter Zeiten

Wenn die Inflation aus dem Ruder zu laufen droht, müssen Notenbanken die Notbremse ziehen. Auch um den Preis einer Rezession.

Autorenbild
 SN/APA (Archiv/dpa)/BORIS ROESSLER

Es war ein Schritt mit Ansage. Und es war ein großer Schritt. 8,5 Prozent Inflationsrate wie zuletzt ließen der US-Notenbank keine andere Wahl, als die Zinsen kräftig um einen halben Prozentpunkt zu erhöhen. Und dabei wird es nicht bleiben, es wird in den USA heuer noch weitere Zinserhöhungen geben müssen.

Marktbeobachter rechnen damit, dass der Leitzins in den USA zu Jahresende bei 2,5 oder sogar 3 Prozent liegen könnte. Dass die US-Notenbank jetzt einen derart aggressiven Kurs fahren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 10:21 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/leitartikel-heikle-zinswende-inmitten-turbulenter-zeiten-120896839