Wirtschaft

Pistenraupen sollen grüner werden

Die Bemühungen der Seilbahnunternehmen, die Pistenraupen für die Präparierung abgasärmer und klimaschonender zu machen, brachten bisher wenig Erfolge. Jetzt wird es mit der Beimischung synthetisch hergestellter Treibstoffe versucht.

Die Firma Kässbohrer führt mit ihren Pistenbullys auf dem Hintertuxer Gletscher ein Pilotprojekt durch, bei dem synthetisch erzeugter Treibstoff verwendet wird.  SN/pistenbully
Die Firma Kässbohrer führt mit ihren Pistenbullys auf dem Hintertuxer Gletscher ein Pilotprojekt durch, bei dem synthetisch erzeugter Treibstoff verwendet wird.

Die Lifte und Seilbahnen werden seit Jahren hauptsächlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben, ebenso wie die Beschneiungsanlagen. Eine Schwachstelle im Energiemix ist allerdings nach wie vor die Pistenpräparierung - ohne Diesel geht hier bisher nichts. Es wurde mit der Beimischung von Erdgas bei der Verbrennung von Diesel versucht und auch mit Flüssiggas. Christian Paar, seit heuer Geschäftsführer der Kässbohrer Austria GmbH in Kuchl, fasst die Entwicklung aus langjähriger Erfahrung so zusammen: "Die Versuche mit Erdgas haben technisch funktioniert, das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 03:05 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/pistenraupen-sollen-gruener-werden-112829254