Ein Finanzführerschein für den Finanzminister

Autorenbild

40 Prozent der jungen Erwachsenen wissen nicht, was ein Fonds ist - das hat jetzt eine Umfrage ergeben. Was die Frage aufwirft, wie in Österreich so noch gute Saucen gelingen sollen. Jedenfalls: Das fehlende Wissen ums Geld versetzt unseren Finanzminister in Aufregung. Der Steuermann des Fiskalischen schlägt drum einen "Finanzführerschein" für Österreichs Jugend vor.

Die Lebensberatungsredaktion empfiehlt: Abregen. Und legt nahe, dass jener türkise Säckelwart zunächst den Computerführerschein erwerben möge. Damit er sich das nächste Mal erinnert, ob ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 10:38 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/ein-finanzfuehrerschein-fuer-den-finanzminister-92326300