Festspiele für jeden Kreisverkehr

Sie haben den heutigen Festspiel-Eröffnungstag noch nicht verplant? Hier ein paar Vorschläge, um ihm zu entkommen.

Autorenbild
SPIELPLAN 27/07 Bernhard Flieher
 SN/robert ratzer


Ist Ihnen schon aufgefallen, dass in diesen Tagen die Stadt Salzburg, dieses so liebliche Städtchen, heftiger als sonst (oder überhaupt?) überwacht ist? Also eh nicht die Stadt, sondern ihr Festspiele und dessen hohe Gäste. Und so langweilen sich an einem Kreisverkehr in Bahnhofsnähe gerade zwei Polizisten. Sie sollen nämlich den in die Stadt, hin zum Geschehen rollenden Verkehr beobachten. Es rollt aber kaum jemand in die Stadt. Alle wollen aus der Stadt hinaus an irgendeinen See.


Und für die, die noch da sind, ein kleiner Zeit- und Fluchtplan:

10:30 Uhr. Der Bundespräsident wird am Residenzplatz empfangen und marschiert danach winkend Richtung Hofstallgasse. Es besteht eine gewisse Hoffnung, in diesen Minuten unbehelligt durch die Stadt fahren zu können. Denn die meisten Einsatzkräfte, von denen seit Donnerstag viele ihren Dienst an den Stadträndern verrichten, werden im Stadtzentrum gebraucht.


11 Uhr. Die offizielle Eröffnung der Salzburger Festspiele findet in der Felsenreitschule statt, die Einsatzkräfte können wieder Stellung an den Kreisverkehren in der Peripherie beziehen. Letzte Einsatzgruppen bleiben aber auch rund um den Kapitelplatz stationiert. Dort werden, trotz der angekündigten Sommerhitze, wahrscheinlich Hunderttausende stehen, die sich die Live-Übertragung der Eröffnung ansehen wollen, obwohl dieses einzigartige, sich dann aber doch jedes Jahr gleichende Ereignis (die Rede des jeweiligen Redners kann man auch nachlesen) auch im Fernsehen live übertragen wird, von wo es bedeutend weniger weit zu den kühlen Getränken ist als vom Kapitelpatz.


Mittags gibt's ein Essen für ein paar hundert Festgäste der Eröffnung. Wie die Einsatzkräfte an den strategischen Punkten und Kreisverkehren verköstigt werden, ist unbekannt - oft aber liegen in unmittelbarer Nähe dieser Einsatzort Supermärkte und Kebabstandln.


Nachmittag 1: Bundeskanzler Sebastian Kurz trifft den estnischen Ministerpräsidenten Jüri Ratas und den tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babiš im Hotel Sacher. Keine Vorkommnisse, alles ruhig bis an die Grenzen zum Unheimlichen.

Nachmittag 2: Im Wintergarten des Hotel Sacher treffen sich Bundeskanzler Sebastian Kurz und die britische Premierministerin Teresa May. Von hier aus kann Kurz alles selbst überwachen, denn der Blick hinüber auf die Altstadt ist kaum wo schöner. Wie sich diese Schönheit, der atemraubende Ausblick, die sanfte Kombination aus barocker Pracht und idyllischer Topografie, auswirkt, wenn einem Teresa May gegenüber sitzt und womöglich über einen harten Brexit reden will, lässt sich auch für Sicherheitsexperten nur sehr schwer einschätzen.


18.30 Uhr. Dass es immer noch "Auffahrt" genannt wird, wenn die Gäste zu einer Oper - im konkreten Fall zur Premiere der "Zauberflöte" - ankommen, ist in Zeiten der Poller, der Betonsperren und freilich auch der Kreisverkehr-Überwachung ein Rätsel. Vielleicht liegt das daran, dass es darum geht, die Tradition zu schützen.

Abends dann funkelt es in der Felsenreitschule, weil dort Festspielsponsor Swarovski zum sehr, sehr feinen Empfang für lauter schöne Leute lädt. Jedermann ist dort! Also nicht jedermann, sondern "Jedermann" also Tobias Moretti (falls er mit Motorrad oder Sportwagen kommen sollte, droht Verspätung - alle Kreisverkehre der Stadt sind streng bewacht). "Porsche" kommt auch, steht in einer kurzen Info unsere Promi-Berichterstattung-Dispo. Wahrscheinlich jemand aus der Familie, weil das Auto ist nicht selbstfahrend und … sie ahnen es… Kreisverkehr, Kreisverkehr, Kreisverkehr.

Nachsatz: Am Donnerstag wurde bekannt, dass Helga Rabl-Stadler, seit langem und auf immer d-i-e Präsidentin zur Ehrenbürgerin der Stadt ernannt wird. Zeit war's. Es wird derzeit überlegt die Ehrung aus Sicherheitsgründen an einem Kreisverkehr - in der engeren Wahl sind Elsbethen oder Lengfelden - durchgeführt wird.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:48 auf https://www.sn.at/kolumne/blog/festspiele-fuer-jeden-kreisverkehr-36954439

Kommentare

Schlagzeilen