Brüsseler Spitzen Blog der SN-Korrespondenten in Brüssel

Der Atomteufel spukt in Brüssel

Die EU will bis 2050 klimaneutral sein. 25 Länder sind dafür, drei dagegen.

Autorenbild

Der tschechische Premier spottete. Österreichs Kanzlerin kündigte Widerstand an. Er wisse nicht, wie man in Wien Kaffee kochen oder das Licht einschalten könne, wenn sein Land keinen Atom- und Kohlestrom mehr liefere, sagte Andrej Babis. Brigitte Bierlein untermauerte die heimische Position, Luxemburg schloss sich an: Österreich lehne Nuklearenergie ab.

Soweit die beiden Extrempositionen im Brüsseler Ratsgebäude zu Gipfelbeginn am Nachmittag. Stunden später, längst war es Nacht geworden beherrschte das Thema immer noch die Gespräche der Staats- und Regierungschefs.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 12:54 auf https://www.sn.at/kolumne/bruesseler-spitzen/der-atomteufel-spukt-in-bruessel-80579014