Brüsseler Spitzen Blog der SN-Korrespondenten in Brüssel

Die Belgier stürmen Qvax, die Restplatzbörse für Impfungen

Autorenbild
Der begehrte Stich, in Belgien soll man ihn nun auf ungewöhnlichen Wegen erhalten können. SN/AFP
Der begehrte Stich, in Belgien soll man ihn nun auf ungewöhnlichen Wegen erhalten können.

Damit wirklich keine einzige der kostbaren Dosen des Coronaimpfstoffs verloren geht, haben die belgischen Gesundheitsbehörden Qvax erfunden, eine Art Restplatzbörse für Impfungen im Internet. Seit Dienstag, Schlag Mitternacht, können sich Interessenten ab 18 Jahren auf dem Onlineportal anmelden. Und so soll es funktionieren: Man gibt an, wann man am besten verfügbar ist, und wartet darauf, ein SMS zu erhalten - mit der Nachricht, man möge sich zur angegebenen Zeit in einem bestimmten Impfzentrum einfinden, um endlich die begehrte Spritze zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.04.2021 um 01:10 auf https://www.sn.at/kolumne/bruesseler-spitzen/die-belgier-stuermen-qvax-die-restplatzboerse-fuer-impfungen-102106627