Ein launischer See

Der Schödersee macht sich mitunter ganz klein. Derzeit ist das episodisch erscheinende Naturphänomen aber unübersehbar.

Autorenbild
Der Schödersee: Im trockenen Hochsommer breitet sich hier eine Grasfläche aus.  SN/christian heugl
Der Schödersee: Im trockenen Hochsommer breitet sich hier eine Grasfläche aus.

Die niederschlagsintensive Wetterlage hat ja auch durchaus ihre Vorteile. In trockenen Sommermonaten ist der periodisch auftretende Schödersee (1432 Meter) kaum mehr vorhanden. Über einen unterirdischen Abfluss verschwindet er ganz einfach und trocknet aus.

In diesen Tagen aber breitet sich da hinten im malerischen Hüttschlager Talschluss ein See von gewaltigen Dimensionen aus. Ein ständiger Begleiter am Weg durch das romantische Schödertal ist der wild schäumende Kolmbach, der die Wanderer selbst an heißesten Sommertagen mit kühlem Sauerstoff versorgt, andererseits aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 06:01 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/ein-launischer-see-89961973