Erlesenes Henndorf

Eine spannende literarische Spurensuche rund um Henndorf.

Autorenbild
Der Weg führt an der Hiasnbauer Kapelle vorbei. SN/heugl
Der Weg führt an der Hiasnbauer Kapelle vorbei.

In den 1920er-Jahren war Henndorf für kurze Zeit beinahe der Nabel der literarischen Welt. So bekannte Künstler wie Stefan Zweig, Ödön von Horváth oder Max Reinhardt fanden im "Henndorfer Kreis" ihre geistige Heimat und in Carl Zuckmayers Wiesmühl den inspirierenden Treffpunkt zum Gedankenaustausch.

Spätestens mit dem "Anschluss" Österreichs an Hitlerdeutschland im Jahr 1938 war diese unbeschwerte und kreative Zeit schon wieder zu Ende. Ausgangspunkt der literarischen Spurensuche ist der Platz vor dem Gemeindeamt.

An der Hauptstraße ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:39 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/erlesenes-henndorf-102469150