Fager und Erentrudis

Von Glasenbach auf stillen Umwegen zu den beiden Ausflugsinstitutionen.

Autorenbild
Der sonnige Rückweg über Wildlehen nach Glasenbach.  SN/christian heugl
Der sonnige Rückweg über Wildlehen nach Glasenbach.

Rein wandertechnisch betrachtet ist die Südwestseite des Gaisbergs ein heißes Pflaster. Besonders im Spätherbst, wenn sehr viele wärmeliebende Wanderer auf der Suche nach solch sonnenbevorzugten Hanglagen sind.

Damit der starke Wanderstrom auf dem Gaisberg entflochten wird, schwenkt die vorgeschlagene Route aber auf die andere Seite und erreicht so in aller Stille die Fager- und die Erentrudisalm. In der Fager ist schon neues Leben eingekehrt, im Gasthaus Erentrudisalm ist es noch nicht so weit.

Aber auch dieses ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:41 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/fager-und-erentrudis-112227946