Schnuppertouren rund um Berchtesgaden

Bevor die familienfreundlichen Lifte am Götschen und am Hirscheck aufsperren, gehen sich dort noch einige gemütliche Skitouren aus.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl
Gipfelrast am Götschenkopf mit Blick auf den Toten Mann (rechts). SN/christian heugl
Gipfelrast am Götschenkopf mit Blick auf den Toten Mann (rechts).

Schön langsam wird es winterlich und zumindest in den Bergregionen wird es auch so bleiben. Also höchste Zeit für eine erste Skitour zum Hineinschnuppern in den jungen Winter.

Dazu bieten sich die hoch gelegenen, kleineren Skiregionen an, die mit der Saisoneröffnung noch zuwarten. Wie etwa die beiden leicht erreichbaren Skigebiete Götschen und Hochschwarzeck in der bayerischen Ramsau, bzw. in Bischofswiesen. Derzeit ein ideales, konfliktfreies Gelände für erste Einstiegstouren, später dann ein Mekka für kostengünstiges Familien-Skifahren.

Bei der momentanen Schnee- und Betriebslage empfiehlt sich für diese benachbarten Skiziele ganz einfach der Aufstieg ab dem jeweiligen Parkplatz über die noch verwaisten Pisten (Dauer jeweils 1 ¼ Std., 400 Höhenmeter, in der Karte Tour 1 u. 2). Aber auch, wenn der Liftbetrieb anläuft, sind der Götschenkopf (1305 Meter) und der Tote Mann (1390 Meter) äußerst lohnende Skitourenziele, auf die sogar ausgeschilderte Routen führen.

Der Anstieg auf den Götschenkopf startet dann, entsprechende Schneeverhältnisse vorausgesetzt, ganz praktisch und umweltfreundlich dem Bahnhof Bischofswiesen gegenüber unterhalb vom Hotel Reissenlehen. (Dauer 2 ¼ Std, 700 Hm. Tour 3). Auch beim benachbarten Skigebiet Hochschwarzeck bieten sich zwei praktische Anstiegsmöglichkeiten fernab der Skipisten an. Eine beginnt beim Liftparkplatz Hochschwarzeck auf 1000 Meter Seehöhe und folgt dann ganz einfach dem Sommerweg auf den Toten Mann (1 ¼ Std., 400 Hm. Tour 4).

Die Abfahrt für die Tourengeher erfolgt über die sicheren Pisten, die Rodler können zwischen dem Sommerweg und der rasanten Hirscheckblitz-Bahn wählen. Ein anderer Ausgangspunkt liegt ganz unten im Tal in der Ortschaft Ramsau (670 Meter). Der Aufstieg führt am Hotel Rehlegg vorbei und benützt dann die schön versetzten Hänge zum Parkplatz Hochschwarzeck hinauf (2 ¼ Std., 730 Hm., Tour 5).

Eine ganz genaue Beschreibung sowie 100 weitere sanfte Skitourentipps finden sich im brandneuen Tourenführer "Die schönsten Skitouren für Genießer" - erschienen im Löwenzahn Verlag.

Daten & Fakten Götschen & Hirscheck

So kommen Sie hin: Berchtesgaden oder Bad Reichenhall nach Bischofswiesen und dort der Richtung "Loipl, Götschen, Hochschwarzeck" folgen. Der Startpunkt für die Skitour Götschen ab Bahnhof befindet sich gleich nach der Brücke links, der Start für den Pistenaufstieg folgt nach 3,5 Kilometern, die Tour "Toter Mann" beginnt am Liftparkplatz Hochschwarzeck nach weiteren 4 km. Die Tour ab Ramsau startet direkt im Ort. Bahn S4 ab Bhf. Sbg oder Bhf. Freilassing bis Bhf. Bischofswiesen.

Karte: f&b 393.

Charakter: bequeme Einstiegstouren in variablen Längen.

Literatur: Christian Heugl. Die schönsten Skitouren für Genießer. 101 abwechslungsreiche Routen in Salzburg und Bayern. Löwenzahn Verlag 2017 (343 S., 19,95 Euro).

Info: www.lawine.salzburg.at

Aufgerufen am 22.04.2018 um 11:45 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/schnuppertouren-rund-um-berchtesgaden-21180382

Schlagzeilen