Von Bischofshofen auf den Hochkeil

Eine lange, genussreiche und anfängertaugliche Skiwanderung auf den sonnigen Logenplatz über dem Arthurhaus zu Füßen des Hochkönigs.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl
Die Mandlwand grüßt von vis-à-vis zum Hochkeil herüber.  SN/christian heugl
Die Mandlwand grüßt von vis-à-vis zum Hochkeil herüber.

Auf den Hochkeil (1782 m) führen zwei unterschiedliche Anstiege: ab dem Parkplatz Arthurhaus (1502 m) ein kurzer Skitourenparcours und ab dem Friedhofsparkplatz in Bischofshofen eine sieben Kilometer lange, beschauliche Skiwanderung. Lohnend sind beide Seiten. Aber im Moment spricht vieles für Bischofshofen, denn eine Stadt-Skitour, die auf 580 Metern Seehöhe beginnen kann, hat Seltenheitswert. Und ist noch dazu - als Beitrag zum Autofasten - bestens erreichbar mit den Öffis.

Sehr angenehm bei der Tour ab Bischofshofen ist auch der weitgehend sonnseitige Anstieg, während die Abfahrt auf der schneesicheren Nordseite retour in das Salzachtal führt. Die Lawinengefahr hält sich ebenso in Grenzen. Daher ist die lange Tour auf den Hochkeil auch eine beliebte Trainingsstrecke. So war sie auch vor zwei Wochen Austragungsort für den Hochkönig Erztrophy-Alpencup.

Ausgangspunkt ist der große Parkplatz P5 beim Friedhof. Durch eine Art Salontür geht es hinaus auf das freie Feld, das von einer flutlichtbeleuchteten Langlaufloipe umrundet wird. Unsere Richtung aber führt quer über die Wiese und fädelt dann in jene breite, markierte Anstiegsschneise ein, die in südwestlicher Richtung zum Gasthof Bürglhöh führt. Über schöne Hänge geht es in gleichbleibender Richtung auf einen breiten Forstweg (Knappensteig), der nun nach rechts (N) weiter verläuft. Auf diesem Knappensteig bleiben wir bis die Spur nach links in den Wald abzweigt. Wenn hier noch keine Spur angelegt ist, empfiehlt sich aus Orientierungsgründen der um einiges längere Anstieg entlang des Knappensteigs. Die hin und wieder mit roten Richtungspfeilern versehene Waldspur führt oberhalb der Jausenstation Mosott vorbei und folgt dem Rückenverlauf über den Vorderkeil (1570 m) auf den Hochkeil.

Die Abfahrt verläuft in nordöstlicher Richtung durch den steilen, lichten Wald bis nach 350 Höhenmetern der präparierte Knappensteig erreicht wird. Entlang diesem und später über die freien Hänge und Schneisen geht es retour nach Bischofshofen.

Auf den Hochkeil

Zum Vergrößern bitte auf die Karte klicken. SN/outdooractive
Zum Vergrößern bitte auf die Karte klicken.

So kommen Sie hin: A10, Abfahrt Knoten Pongau, nach Bischofshofen dort über das Leitsystem zum Parkplatz P5 Friedhof.
Bus & Bahn: Alle Schnell- und Regionalzüge halten in Bischofshofen. Gehzeit ab Bahnhof: 15 Minuten.
Anstieg: Drei Stunden, 1200 Höhenmeter, 7 Kilometer.
Karte: f&b 103. ÖK 3216.
Charakter: gute Einstiegstour für konditionsstarke Geher. Außer im Gipfelbereich, meist pistenartig präpariert.
Literatur: Heugl, Christian. 101 Skitouren für Genießer. Löwenzahn Verlag 2017.

Aufgerufen am 16.12.2018 um 06:45 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/von-bischofshofen-auf-den-hochkeil-24305782

Schlagzeilen