Weihnachten in Faistenau

Im Winterparadies Faistenau fällt das Warten auf das Christkind nicht allzu schwer: beim Langlaufen, beim Rodeln oder beim Tourengehen.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl

Wer noch nicht alle Weihnachtsgeschenke besorgt hat, sollte das Nachgrübeln allmählich sein lassen und sich selber beschenken. Etwa mit einem Ausflug nach Faistenau. Da ist die Chance groß, dass man in diesem Wintertraum auf andere Gedanken kommt. Für jeden Anlass und für beinahe jede Wintersportart gibt es etwas Besonderes.

Die Langläufer kennen ihre Lieblingsloipen längst. Neu ist aber, dass die Gemeinde Hintersee im Loipenverbund inkludiert ist (Tageskarte um 8 Euro). Die Winterwanderer können aus zehn markierten Wegen wählen. Im Tourismusbüro gibt es dazu die Karten und die Beschreibungen. Die Rodler finden in der Tiefbrunnau vom Parkplatz Keflau ausgehend die beste Strecke hinauf zur Schafbachalm (1,5 Stunden, in der Karte Tour 1).

Auf demselben Parkplatz in der Tiefbrunnau startet auch der Tourenlehrpfad auf die Loibersbacher Höhe (Tour 2). Auf fünf Tafeln entlang des Wegs werden die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die jeder Tourengeher beherzigen sollte. Eine gute Gelegenheit zur Auffrischung oder auch zum Kennenlernen dieser trendigen Sportart. Geführte Touren werden angeboten (30 Euro pro Person, ☎ ☎ ☎ 06226/8384-41). Dabei kann es auch sein, dass es für die Querung unter dem sehr steilen Schafbergsüdhang wegen Lawinengefahr kein grünes Licht gibt. Aber die Loibersbacher Höhe hat ja auch noch eine ganz und gar unproblematische Nordseite (Tour 3). Ideal auch für weniger versierte Tourengeher, die pistenähnliche Verhältnisse bevorzugen. Der Ausgangspunkt dazu befindet sich entweder beim Schreierbauer oder 150 Meter höher beim Parkplatz Döller (u. U. Schneeketten). Vom Hof Schreier aus werden die schönen Nordhänge und ein kurzes Waldstück gequert, dann geht es auf jener Forststraße weiter, die beim Parkplatz Döller beginnt (Wegmarkierung Loibersbacher Höhe). Der breite, gewalzte Waldweg trifft auf einen privaten Schlepplift und führt links davon zur letzten Liftstütze. Dort öffnet sich linker Hand eine Schneise, die auf den freien Gipfelhang führt.

Retour auf dem gleichen Weg oder über den Nord-Ost-Kamm mit einem Abstecher in die fallweise bewirtschaftete Lanznhütte (27. 12. bis 1. 1. täglich, dann Sa. und So. bei Ausflugswetter).

Daten & Fakten
In Faistenau

Anfahrt: Über das Wiestal oder Hof nach Faistenau (Loipenstart neben der Schule). Die Tourengeher fahren Richtung Hintersee, bei der nächsten Kreuzung links Richtung Tiefbrunnau, nach 2 km rechts auf der Schönaustraße zum Start Schreierbauer oder vorher rechts zum Start Döller. Oder weiter in die Tiefbrunnau bis zur Abzweigung Keflau (rechts). Gebührenpflichtige Parkplätze. Karte unter www.lawine.salzburg.at
Gesamtdauer: 1,5-2,5 Std., 550-700 Hm, 4-5 km.
Karte: f&b 191. ÖK 3210.
Literatur: Heugl, Christian. Die schönsten Skitouren für Genießer. 101 abwechslungsreiche Routen in Salzburg und Bayern. Löwenzahnverlag, 2017 (343 Seiten, 19,95 Euro).

Aufgerufen am 15.07.2018 um 09:13 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/weihnachten-in-faistenau-22053400

Schlagzeilen