Wildschönau im Dreierpack

Damit sich die Reise in den Bezirk Kufstein auszahlt, gleich drei Skitouren: das Schwaiberghorn, der Kleine Beil und als Höhepunkt der Lämpersberg.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl
Der Blick vom Aufstieg Schwaiberghorn auf den Lämpersberg, der über den nach rechts herabziehenden Kamm erreicht wird.  SN/christian heugl
Der Blick vom Aufstieg Schwaiberghorn auf den Lämpersberg, der über den nach rechts herabziehenden Kamm erreicht wird.

Die Gemeinde Wildschönau liegt zwar mitten in Tirol, aber kirchenrechtlich ist durch die Zugehörigkeit zur Erzdiözese Salzburg seit 739 doch ein starker Salzburg-Bezug vorhanden. Auch der Name Wildschönau, der beinahe wie eine Erfindung der Touristiker klingt, erhält mit der Herleitung von den "Witschen" (= Gebüsch) eine überraschende Wendung. Für die Tourengeher hält das Gebiet jedenfalls trotz Stauden und Waldgürtel prachtvolle Ziele bereit. Der Ausflug in die Wildschönau könnte mit der Skitour auf das famose Schwaiberghorn (1990 m, Tour 1) beginnen. Ausgangspunkt ist die Abzweigung "Koberweg" (Parkplatz) im Ortsteil Auffach, 1,5 km vor der Schönangeralm im Talschluss. Zunächst geht es entlang der Hofzufahrt durch den Wald, dann über die erste Wiese links am Hof Kober vorbei nochmals über knapp 200 Höhenmeter durch Hochwald und Schneisen zur Koberalm (1428 m). Über die locker bewaldeten Hänge südostwärts in das breite Kar, das vom Schwaiberghorn abgeschlossen wird. Abfahrt wie Aufstieg. Anstieg 2 ½ Std., 950 Hm, 3 km.

Der Startpunkt zur etwas schwierigeren Tour auf den Kl. Beil (2196 m, Tour 2) ist der Gasthof Schönangeralm (1181 m). Vom letzten Parkplatz 600 Meter taleinwärts, dann einige Meter abwärts in den Graben und diesem entlang der Loipe noch kurz folgen, bis sich rechts ein Hang auftut. Westwärts zum steilen Waldgürtel, hinter dem sich wieder freie Hänge öffnen. Weiter bis zum Almweg, der nach links (S) beinahe eben zur Farnkaseralm (1519 m) führt. Hier in westlicher Richtung steiler am Wald entlang durch eine kleine Mulde zum Beginn des Ostgrats. Von dort links unter den Felsen in das Kar queren und über den steilen Gipfelhang auf den Kl. Beil. Abfahrt wie Aufstieg. Anstieg 2 ½ Std., 1000 Hm, 3,5 km.

Der Startpunkt zur dritten Tour auf den Lämpersberg (2202 m) ist der Parkplatz vor dem Teich, 700 Meter vor der Schönangeralm. Nordwestwärts über den breiten Hang, dann den Graben rechts queren und diesem über den breiten Schlag nach links (W) aufwärts bis zur Verengung folgen. Rechts durch den Wald, in Sichtweite Baumgartenalm (1674 m) rechts an dieser vorbei über den Nordrücken zu einer Verflachung. Durch die Mulde auf den Nordwestgrat und weiter auf den Gipfel. Abfahrt wie Aufstieg oder in das Südostkar zur Trettlalm (1608 m) und über Almweg nordwärts retour. Anstieg drei Stunden, 1100 Hm, 5 km.

Tourenkarte. SN/freytag&berndt
Tourenkarte.

So kommen Sie hin:

Pkw: A 8 Salzburg - Inntaldreieck, A 12 - Wörgl Ost. Von Wörgl in die Wildschönau und durch Oberau, Auffach Richtung Gh. Schönangeralm (Talschluss).
Bus & Bahn: Sbg Hbf bis Wörgl Hbf, Bus 4064 bis Auffach Melkstatt (3 Kilometer vor Schönangeralm).
Karte: f&b 301, 151. AV 34/1
Charakter: drei mittelschwierige Hochwintertouren für sichere Bedingungen
Info: www.lawine.tirol.gv.at, www.lawis.at

Aufgerufen am 21.10.2020 um 10:04 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/wildschoenau-im-dreierpack-83078230

Kommentare

Schlagzeilen