Winterspiele in St. Martin

Rodeln, Langlaufen, Skifahren - die sonnige Gemeinde am Tennengebirge begeistert mit einem genussvollen Wintersportpaket.

Autorenbild
Fit in die Natur Christian Heugl
Nordostseitiger Abfahrtsspaß von der Koreinhöhe mit Blick auf die Karalm.  SN/christian heugl
Nordostseitiger Abfahrtsspaß von der Koreinhöhe mit Blick auf die Karalm.

Ganz unmerklich ist der sanfte Anstieg nach St. Martin auf den höchsten Punkt im Lammertal vor sich gegangen, umso deutlicher erkennbar ist nun die hervorragende Schneelage auf knapp 1000 Meter Seehöhe. Davon profitiert das kleine, familienfreundliche Naturschnee-Skigebiet genauso wie die 35 Kilometer lange, bestens gepflegte Loipe.

Die Einstiegspunkte liegen leicht erreichbar neben der zentrumsnahen Sportanlage und hier endet auch die 1,2 Kilometer lange Rodelbahn von der Buttermilchalm (1130 m, täglich offen). Eine weitere Rodelstrecke im Gemeindegebiet von St. Martin liegt nicht ganz so zentral, dafür ist der stille Weg zur bewirtschafteten Sittleralm (1095 m, Mittwoch Ruhetag) fast ein Geheimtipp.

Die Anfahrt zweigt einen Kilometer nach der Autobahnabfahrt Hüttau in Fahrtrichtung St. Martin nach links ab (Schild "Sittleralm"). Als besonderes Service werden den Einkehrgästen die verfügbaren Rodeln für die Abfahrt kostenlos zur Verfügung gestellt. Der für seinen sanften Wintertourismus bekannte Ort St. Martin ist aber auch der Ausgangspunkt für eine beliebte Skitour auf die Koreinhöhe (1845 m).

Die Tour beginnt am Parkplatz vor der Sportanlage und orientiert sich im ersten Teil an der breiten Skiabfahrt. Auf dem rechten Pistenrand geht es 20 Minuten bergan, dann wird die Zufahrt zur Buttermilchalm überquert und die Anstiegsspur folgt dem Forstweg (= markierter Sommerweg) Richtung Karalm. Der Weg führt westwärts durch lichten Hochwald am Karbach entlang und quert zum Schluss einen steilen Graben nach rechts. Die Spur verläuft nicht zur gegenüberliegenden Karalm (1438 m) weiter, sondern folgt zuerst den freien Hängen und dann dem steileren Lärchenwald in südwestlicher Richtung.

Die letzten 120 Höhenmeter führen wieder durch offenes, leicht kupiertes Gelände, dann tauchen aber auch schon das kleine Gipfelkreuz und viele der bekanntesten Bergspitzen Österreichs am Horizont auf. Die Abfahrt von diesem prachtvollen Aussichtsberg folgt nordseitigen Varianten oder dem Anstieg.

Lokalisierung. SN/freytag & berndt
Lokalisierung.

So kommen Sie hin:

Pkw: A 10 Abfahrt Lammertal / Hüttau, dann entlang B 166 nach St. Martin. Ausgewiesener Tourengeherparkplatz nach dem Zentrum links.
Bus & Bahn: ab Bhf Golling mit Bus 470 bis Abtenau-Volksschule, mit Bus 471 bis St. Martin-Ortsmitte.
Anstieg Korein: 2 ½ Stunden, 900 Höhenmeter, 4 Kilometer.
Karte: f&b 392, ÖK 3217
Charakter: unschwierige Winterangebote aus St. Martin
Info: www.lawine.salzburg.at, www.lawis.at

Aufgerufen am 05.12.2021 um 11:32 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/winterspiele-in-st-martin-83738035

Kommentare

Schlagzeilen