Zwischen der Gotik die Stille

Der Spaziergang von Bad Vigaun nach St. Margarethen führt über den stillen Riedelweg zu zwei Meisterwerken gotischer Sakralkunst.

Autorenbild
Genussplatz am südlichen Riedelende mit Blick Richtung Pass Lueg.  SN/christian heugl
Genussplatz am südlichen Riedelende mit Blick Richtung Pass Lueg.

Die Kirche von Vigaun wurde bereits um 788 erwähnt, ihr heutiges Aussehen mit dem großartigen Netzrippengewölbe erhielt sie in der Spätgotik. In dieser Epoche entstand auch die nahe Filialkirche St. Margarethen, deren kostbare Ausstattung auf einen großzügigen Gönner verweist.

...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.12.2019 um 04:00 auf https://www.sn.at/kolumne/fit-in-die-natur/zwischen-der-gotik-die-stille-79260895