Notlichter sprengen als Störenfriede jede seelenvolle Finsternis

Über Feuerwerke, unter denen am Boden der vorgeschriebene Abstand genommen wird von Vorsätzen und Hoffnungen.

Autorenbild

Also Feuerwerk. Über Salzburg. Buntes Knallen zu finsterer Mitternacht für Minimomente des Lichts, in dem dann auch kaum jemandem etwas aufgeht. Aber ist ja Silvester. Jedes Jahr ist Silvester. Und jedes Jahr wird das Gleiche erledigt. Es wird viel Geld verpulvert, um das Schwarze der letzten Nacht zu sprengen. Finsternis ist abgeschafft. Immer das Gleiche, und gleichzeitig wird auch immer darüber spekuliert, was alles anders - gemeint ist "besser" - werden soll, kann, muss. Wird Zeit, dass sich etwas ändert, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:29 auf https://www.sn.at/kolumne/fliehers-journal/notlichter-sprengen-als-stoerenfriede-jede-seelenvolle-finsternis-114778009