Gehaltsschere? Das ist nur eine Erfindung von Frauen

Eh klar, dass Männer mehr verdienen. Sie sind ja auch öfter in Führungsetagen zu finden und machen mehr Überstunden. Aber warum eigentlich?

Autorenbild
 SN/apa

Im öffentlichen Dienst gibt es keine Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen. Heißt es. Und wird das Thema ungleiche Bezahlung in privaten Betrieben angesprochen, gibt es immer mindestens einen Mann, der wie aus der Pistole geschossen sagt, "bei uns gibt es das nicht". - Debatte abgewürgt.

Die Debatte ist tatsächlich schnell beendet, weil es trotz gesetzlich vorgeschriebener Einkommensberichte noch immer an Transparenz fehlt. Tauchen dann doch Fakten über Geschlechterunterschiede bei Gehältern auf, folgen meist langatmige Erklärungsversuche, die nur dazu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.03.2021 um 10:43 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/gehaltsschere-das-ist-nur-eine-erfindung-von-frauen-98489185