Kein Aprilscherz: Größte Reform aller Zeiten ohne Frauen

In Österreich wird gerade das Gesundheitssystem umgebaut. Man kann es nicht glauben. Die Macher sind allesamt Männer.

Autorenbild

Am 1. April wurde mit der Sozialversicherungsreform, laut Bundeskanzler "eine der größten Organisationsreformen in der Geschichte Österreichs", begonnen. "Damit sparen wir nicht bei den Patientinnen und Patienten, sondern im System. Indem wir in der Verwaltung sparsamer werden, haben wir mehr Geld für die Patientinnen und Patienten zur Verfügung", sagt Kurz. Gespart wurde bereits. Und zwar hat man sich die Frauen gespart.

Denn die so genannten Überleitungsgremien, die diese Mammutreform bewerkstelligen sollen, werden nur von Männern geleitet. Danach werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 06:05 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/kein-aprilscherz-groesste-reform-aller-zeiten-ohne-frauen-68333527