Ohne Kinderbetreuungs-Wumms wird es finster in Österreich

Ohne Frauen wird uns der Fachkräftemangel in die Knie zwingen. Wo sind jetzt eigentlich die bekannt starken Lobbyisten der Wirtschaft?

Autorenbild
 SN/robert ratzer

In acht Jahren werden vermutlich rund 14.000 Pädagoginnen und Pädagogen in der Kinderbetreuung fehlen. Die Personalprobleme, die in den Kindergärten heute schon massiv sind, drohen bis zum Jahr 2030 zu explodieren. Pech für die Frauen, aber auch für die Wirtschaft. Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer fordern seit Langem, Frauen müssten viel stärker Teil des Arbeitsprozesses werden, um den anhaltenden Fachkräftemangel in den Griff zu bekommen. Soll heißen: Frauen müssen mehr Erwerbsstunden arbeiten und mehr Frauen müssen am Erwerbsleben teilhaben.

Jetzt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 01:40 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/ohne-kinderbetreuungs-wumms-wird-es-finster-in-oesterreich-131712502