Die Vorzeichen für die WM-Slaloms könnten nicht besser sein

Die unerwarteten Medaillen beflügeln unsere Weltmeister Katharina Liensberger und Marco Schwarz. Wenn auch ihre Teamkollegen mit der Einstellung, als hätte man schon alles gewonnen, in das jeweils letzte Rennen gehen, kann es der krönende WM-Abschluss werden. Ein Vorbild war das ÖSV-Team aber schon jetzt.

Autorenbild

Eigentlich wollte ich ausschließlich auf die beiden bevorstehenden Slaloms eingehen. Auf den Druck, dem man unweigerlich ausgesetzt ist, wenn man - wie vor ein paar Tagen angenommen - auf der Damenseite noch keine Medaille in einer Kerndisziplin errungen hat. Ich dachte auch, dass der Herren-Riesenslalom die Disziplin ist, bei der wir eine Top-10-Platzierung wie eine Medaille feiern dürfen. Gott sei Dank kommt es oft anders, als man denkt!

Das umstrittene Parallelrennen machte seinem Ruf leider alle Ehre. Es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.03.2021 um 07:25 auf https://www.sn.at/kolumne/gedankenslalom/die-vorzeichen-fuer-die-wm-slaloms-koennten-nicht-besser-sein-100032115