Als die Salzburger ihr Wirtschaftswunder bekamen

Autorenbild
Hauptsache man hatte eines: Das Auto wurde in den 1950ern zum Statussymbol. Alter Markt, 1961.  SN/stadtarchiv salzburg-fotosammlung joba
Hauptsache man hatte eines: Das Auto wurde in den 1950ern zum Statussymbol. Alter Markt, 1961.

Aufschwung und neues Wachstum: Darauf hofft die Wirtschaft nach der langen Coronazeit 2020/21.

Auch vor 70 Jahren drehte sich alles um den Aufschwung - es waren die Jahre des Wirtschaftswunders. Weil die Wohnungsnot groß war, florierte die Bauwirtschaft: So mussten in der Landeshauptstadt noch 1953 mehr als 10.000 Menschen in einer von 1300 Baracken hausen. Dem begegnete die Stadtpolitik, indem man in Taxham, Lehen und Herrnau Tausende Wohnungen bauen ließ. Wobei es schon damals heftige Kritik an manchen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2021 um 07:40 auf https://www.sn.at/kolumne/geschaefte-und-geschichte/als-die-salzburger-ihr-wirtschaftswunder-bekamen-109138576