Fünf seltsame Dinge, die in Spielen gegen italienische Clubs passierten

Drei Tore aufholen gegen Carlo Ancelottis SSC Napoli? Gegen italienische Kontrahenten haben österreichische Clubs im Europacup schon ganz andere eigenartige Dinge erlebt.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger
Der GAK 1996 im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand mit Ivan Zamorano.  SN/gepa
Der GAK 1996 im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand mit Ivan Zamorano.

Tickets bei der Konkurrenz

1958 warf der Wiener Sportclub mit einem sensationellen 7:0 im Rückspiel Juventus Turin aus dem Europacup. Karten für das Spiel hatte man auch in den Clubbüros der Ligakonkurrenten Rapid und Wacker erwerben können.

Rapid und Austria friedlich vereint

Heute undenkbar, aber 1971 dachte man bei Austria und Rapid kostenbewusst und legten ihre Europacupspiele gegen AC Torino und Dinamo Zagreb zu einer Doppelveranstaltung zusammen. 10.000 Gesamtwiener Zuschauer bekamen 120 Minuten mit zwei Mal 0:0 geboten.

Fünf Monate zu früh angereist

Ebenfalls im Herbst 1971 reiste die Vienna frohen Muts zum Mitropacup-Spiel nach Florenz. Dort erfuhren die Döblinger, dass das Spiel erst für darauffolgenden März angesetzt war - also fünf Monate später als gedacht.

Europacup am Mittwoch um 14 Uhr

Rapid empfing im Pokalsiegerbewerb 1973 AC Milan mit Weltstars wie Gianni Rivera oder Karl-Heinz Schnellinger im herb-romantischen Ambiente der Hütteldorfer Pfarrwiese. Anpfiff an einem November-Mittwoch war um 14 Uhr - der altehrwürdige Platz mit Holztribüne verfügte über kein Flutlicht. Nur 4000 Zuschauer schafften es so früh von der Arbeit weg. Das Team um den jungen Hans Krankl schied nach einem 0:2 aus.

Beinahe-Sensation in Kapfenberg

Noch einen nicht alltäglichen Europacupschauplatz bot der GAK 1996 Inter Mailand an, gespielt wurde im Kapfenberger Alpenstadion. Mit dem 19-jährigen Alexander Manninger im Tor gab es nach 0:1 im Hinspiel einen 1:0-Sieg (Torschütze: Herfried Sabitzer). Erst im Elfmeterschießen wendeten die Stars um Youri Djorkaeff, Ivan Zamorano und Nicola Berti das drohende blamable Aus mit 5:3 ab.

Aufgerufen am 23.09.2019 um 06:58 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/fuenf-seltsame-dinge-die-in-spielen-gegen-italienische-clubs-passierten-67197982

Schlagzeilen