In der Hitze von Hochfilzen fallen die Hüllen

Hot in Hochfilzen: Biathleten steigen auf die kurze Hose um. Und andere kommen mit noch weniger Textil aus.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger
Biathletin Gabriela Koukalova und Gatte Petr posierten für einen guten Zweck.  SN/gabriela koukalova
Biathletin Gabriela Koukalova und Gatte Petr posierten für einen guten Zweck.

Frühling wird's in Hochfilzen. Mit zwölf Plusgraden und prachtvollem Sonnenschein hat die zweite WM-Woche begonnen. Da erinnern die dicht mit Biathlonfans gefüllten Hänge an den Teutonengrill auf Mallorca: Sonnenbrillenbesetzte Häupter wechseln ihre Farbe langsam von weiß auf rot. Da und dort werden sogar Anorak und Pullover ab- und eine Männerbrust freigelegt.

Aber in der Hitze von Hochfilzen fallen die Hüllen auch bei den Wettkämpfern. Die Bommelmützen-Zeiten sind lange vorbei. Daniel Mesotitsch will beim heutigen Einzelbewerb gar mit kurzen Hosen ins Rennen gehen. Wenn Sportler beim Biathlon auch noch viel Haut zeigen, schießen die TV-Quoten demnächst durch die Decke.

Dabei lässt man in der Biathlonfamilie die Textilien schon länger gern einmal weg. Simon Fourcade, Bruder von Dominator Martin, ließ sich einst sein Sixpack vom Salzburger Fotografen Christian Maislinger ins rechte Licht rücken, Magdalena Neuner wirkte ihrem Image als bayerische Strickliesl mit einem Dessous-Shooting entgegen. Miriam Gössner zeigte für den "Playboy", was sonst nur ihr Partner Felix Neureuter zu sehen bekommt. "Miss Biathlon" Gabriela Koukalova und Gatte Petr bedeckten überhaupt nur noch die intimsten Stellen ihrer Körper, um auf die Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchung hinzuweisen. Daher auch die Namen für die beiden Motive: "Hand auf die Brust" und "Eierwächter".

Aufgerufen am 23.09.2018 um 05:53 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/in-der-hitze-von-hochfilzen-fallen-die-huellen-368863

Schlagzeilen