Zehn Titel, zehn Meister: Was wurde aus Sasa Ilic?

Da erblasst sogar Andreas Ulmer vor Neid: Sasa Ilic hat neben seinen zwei Meistertiteln mit Red Bull Salzburg noch 14 mit Partizan Belgrad geholt - und spielt mit 41 Jahren immer noch.

Autorenbild
Hauptsache Sport Gerhard Öhlinger

WM-Teilnehmer 2006, Supertechniker, gefeierter Star bei Galatasaray Istanbul: Sasa Ilic brachte alle Voraussetzungen mit, um in Salzburg groß aufzuspielen. Den hohen Ansprüchen wurde er nie ganz gerecht. Bei zwei Meistertitel (2009, 2010/mit nur einem Einsatz) war er aber mit dabei. Wettcafé-Besuche des Ballzauberers sorgten in der Salzburg-Zeit für Unruhe.

Nach einer Leihe zu Larisa (Griechenland) verließ Ilic 2010 Salzburg in Richtung Partizan Belgrad. Seine Bilanz dort stellt sogar Andreas Ulmer in den Schatten: Zwölf Meistertitel (vier Mal jugoslawischer, acht Mal serbischer) hat er gesammelt. Der erste datiert aus der Saison 1996/97, als einige seiner heutigen Mitspieler noch gar nicht geboren waren. Den Rekord für die meisten Spiele für Partizan hält er schon lange, weit mehr als 800 sind es mittlerweile. Am Ende der heurigen Saison soll aber mit 41 Jahren endgültig Schluss sein. Kürzlich durfte Ilic eine besondere Ehre erfahren, als ihm beim traditionell heiß umkämpften Belgrader Stadtderby sogar die Fans von Rivale Roter Stern huldigten.

Aufgerufen am 25.05.2019 um 01:18 auf https://www.sn.at/kolumne/hauptsache-sport/zehn-titel-zehn-meister-was-wurde-aus-sasa-ilic-70187314

Schlagzeilen