Vergessen ist eine Gunst

Autorenbild

ICH gebe zu, ich war einen Moment lang perplex, als ich am 2. Jänner durch die Stadt ging und mir ein wildfremder Mann "Prosit Neujahr!" zurief. Ich konnte nur mehr rasch ein "Ihnen auch!" erwidern, schon war er vorbei. In der Großstadt ist es ja unüblich, dass einem unbekannte Menschen Gutes wünschen, geschweige denn einander grüßen. Das hat nichts mit Unhöflichkeit zu tun, sondern ist purer Selbstschutz - man käme ja vor lauter Grüßen und Glückwünschen gar nicht weiter.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.01.2019 um 03:38 auf https://www.sn.at/kolumne/ich-kolumne/vergessen-ist-eine-gunst-63514129