"Die WM in Saalbach wird noch ein hartes Stück Arbeit"

Autorenbild

Es waren hektische und mit dem Sturm "Sabine" im wahrsten Sinne des Wortes turbulente Wochen, die hinter den Veranstaltern in Saalbach-Hinterglemm liegen - doch rechtzeitig zur Abfahrt am Donnerstag herrschte strahlender Sonnenschein, kräftige Minusgrade in der Nacht zuvor halfen auch der Strecke. "Dass wir trotz dieser Herausforderungen so eine Abfahrt hinbekommen haben, das ist das i-Tüpfelchen auf unsere WM-Bewerbung. Ich hoffe schon, dass auch der FIS auffällt, was wir in zwei Wochen hier geschafft haben", meinte Bartl Gensbichler, der Mann ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 12:16 auf https://www.sn.at/kolumne/im-skizirkus/die-wm-in-saalbach-wird-noch-ein-hartes-stueck-arbeit-83415568