Schröcksnadels seltsames Nachfolgespiel

Autorenbild

Es ist ein seltsames Schauspiel, das derzeit die diversen Weltcups in Österreich begleitet: ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel spricht über seinen nahen Abgang, grübelt über geeignete und ungeeignete Nachfolger und relativiert dann doch wieder alles. "Ich bin noch nicht weg", sagte er in Kitzbühel, um in Saalbach seinen Abgang mit Juni zu skizzieren. Das zeigt eines: Skisport ist und war für den knallharten Geschäftsmann nie (nur) ein Business, sondern immer in erster Linie eine Herzensangelegenheit. Darum fällt das Loslassen so schwer. Ja, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 07:00 auf https://www.sn.at/kolumne/im-skizirkus/schroecksnadels-seltsames-nachfolgespiel-83461843