Der Kampf gegen die größte IT-Sicherheitslücke seit Jahren

Ein Software-Baustein öffnet Hackern Tür und Tor. Die Folgen könnten sich monatelang ziehen - und treffen jetzt schon etwa Militär und Ministerien.

Autorenbild
Cyberkriminelle können die Lücke relativ simpel für ihre Zwecke nutzen (Symbolbild). SN/fotolia/artur marciniec
Cyberkriminelle können die Lücke relativ simpel für ihre Zwecke nutzen (Symbolbild).

Stellen Sie sich vor, ein Automobilzulieferer meldet, dass eines seiner Teile fehlerhaft ist. Und zwar eines, das in unzähligen Pkw verbaut ist. Die Aufregung wäre riesengroß. Und das Thema wäre wohl tagelang eines der dominierenden in Politik, Wirtschaft, Medien.

Ein vergleichbares Szenario gibt es seit Wochen in der IT-Branche. Da es sich aber "nur" um das IT-Segment handelt und das Problem für Branchenfremde komplex wirkt, hält sich der öffentliche Aufschrei in Grenzen. Nichtsdestotrotz ist die Schwachstelle Log4Shell durch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.02.2023 um 04:43 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/log4shell-der-kampf-gegen-die-groesste-it-sicherheitsluecke-seit-jahren-haelt-an-114712150