So holt man sich von Windows 10 Speicher zurück

Autorenbild
Klickfit Ralf Hillebrand
So holt man sich von Windows 10 Speicher zurück SN/APA/EPA/PETER STEFFEN
Windows 10 braucht weniger Festplattenspeicher als viele meinen.

Es ist eine der meistgebrauchten Ausreden all jener, die partout nicht auf Windows 10 umsteigen wollen. Das neue Betriebssystem würde zu viel Speicherplatz wegnehmen. Doch zumindest diese Annahme um Windows 10 ist eine Mär. Microsofts jüngstes Kind braucht zwischen 16 und 20 Gigabyte, abhängig vom gewählten Paket und der Version. Zum Vergleich: Auch Windows 8 belegt lediglich rund 16 Gigabyte.

Wer nach dem Upgrade dennoch mit Platzproblemen zu kämpfen hat, kann sich simpel behelfen - indem er die Windows-Vorgängerversion löscht. Diese wird für 30 Tage gespeichert, um dem Nutzer die Option offen zu lassen, auf Windows 7 oder 8.1 zurückzusteigen. Wer sich sicher ist, dass er auf diese Möglichkeit verzichten will, kann seine Festplatte bereits vor Ende der Monatsfrist von der Datenmenge befreien. Um das alte Betriebssystem zu löschen, muss man lediglich in der Suchleiste neben dem Windows-Logo (links unten auf dem Startbildschirm) "Speicherplatz" eintippen. Anschließend klickt man auf die Option "Speicherplatz durch Löschen nicht erforderlicher Dateien freigeben", wählt die Hauptfestplatte aus (im Regelfall "C") und macht ein Häkchen bei all jenen Bereichen, die man bereinigen will. Wer einen Haken bei "Frühere Windows-Installation(en)" setzt, gewinnt allein dadurch zwischen drei und vier Gigabyte. Im Regelfall kann man aber guten Gewissens alle Bereiche wählen - und noch mehr Speicherplatz freiräumen.

Auch unabhängig vom Upgrade auf Windows 10 ist es empfehlenswert, den hauseigenen PC auf demselben Weg in regelmäßigen Abständen zu bereinigen.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 03:14 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/so-holt-man-sich-von-windows-10-speicher-zurueck-1216618

Schlagzeilen