Ablasshandel für die Öko-Bobos

Wem zur Klimarettung nichts Originelleres einfällt als Strafsteuern, der löst keine Probleme. Sondern schafft ein neues.

Autorenbild
Wer hat „Mitschuld“ am „Inferno“? Für die Klimarettung sind keine PR-Gags gefragt, sondern Handlungsalternativen.  SN/apa
Wer hat „Mitschuld“ am „Inferno“? Für die Klimarettung sind keine PR-Gags gefragt, sondern Handlungsalternativen.

Zuletzt war es Alexander Dobrindt: Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag sprach sich für eine Strafsteuer für Billigflüge aus. Davor war es die grüne EU-Mandatarin Sarah Wiener gewesen, die freilich nicht die Steuer-, sondern die Moralkeule auspackte: Wer Fleisch ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 19.01.2020 um 01:54 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/ablasshandel-fuer-die-oeko-bobos-75618046