Am Beispiel Vorarlberg: Korruption ist Teil des Systems

Die Vorarlberger Wirtschaftsbundaffäre zeigt wieder einmal überdeutlich: Die Macht der Parteien ist zu groß, um noch demokratiepolitisch erträglich zu sein.

Autorenbild
 SN/freshidea - stock.adobe.com

Jetzt hat also auch das blitzsaubere Ländle seinen Korruptionsskandal. Und was für einen. Was sich da im Umfeld der Vorarlberger Volkspartei an dubiosen Geldflüssen, nicht bezahlten Steuern, verdeckter Parteienfinanzierung und unter Druck gesetzten Wirtschaftstreibenden auftut, wirft einen hässlichen Schatten auf dieses wunderschöne Land und seine rechtschaffenen Bewohner. Die Unverschämtheit, mit der im Ländle ansässige Unternehmer offenkundig genötigt wurden, Inserate in einem Blättchen des Wirtschaftsbundes zu schalten, welcher seinerseits der Landes-ÖVP als Bankomat diente, macht betroffen. Es stellt sich die Frage, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2023 um 02:52 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/am-beispiel-vorarlberg-korruption-ist-teil-des-systems-120296656