Was wurde eigentlich aus der SPÖ?

Auch wenn den Sozialdemokraten der Abschied von der Macht schwerfällt: Österreich kann eine starke, professionelle Oppositionspartei sehr gut gebrauchen.

Autorenbild

Sebastian Kurz hier, Harald Mahrer dort, dazwischen ein wenig Strache und Kickl und eine Prise Van der Bellen. Und natürlich: Peter Pilz. Wer die mediale Berichterstattung der vergangenen Tage verfolgte, dem drängt sich die Frage auf: Was wurde eigentlich aus der SPÖ? Und aus ihrem Vorsitzenden Christian Kern, der immerhin Bundeskanzler dieser Republik ist? Man hat lang nichts mehr von ihnen gehört. Die aktuellsten Bilder des Noch-Kanzlers in der APA-Datenbank datieren vom Nationalfeiertag. Seither ist Sendepause. Wo sind sie hin, die SPÖ und der Kanzler?

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 22.07.2018 um 04:37 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/was-wurde-eigentlich-aus-der-spoe-20144551