Wer kümmert sich um die Arbeitnehmer?

Gegen die Arbeiterkammer kann man vieles ins Treffen führen. Dennoch sei ein kluges Wort Christoph Leitls zweckentfremdet: Reformieren ja, ruinieren nein.

Autorenbild

Pflichtmitgliedschaft in den Kammern? Ist öde. Klingt öde. Weg damit.

Weg damit? Vielleicht sollten jene, die dies fordern und mit dieser Forderung bei den Koalitionsverhandlern von ÖVP und vor allem FPÖ offene Ohren finden, einen Moment innehalten. Und überlegen, ob eine ausschließlich freiwillige Mitgliedschaft in den Kammern, sozusagen das ÖAMTC-Modell, nicht mehr Nachteile als Vorteile birgt.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 15.07.2018 um 09:22 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/wer-kuemmert-sich-um-die-arbeitnehmer-21266842