Der Pferdekopf nimmt mit auf eine Märchenreise

Autorenbild

Dieses schmale Salzburger Altstadthaus muss einmal Pferdeliebhabern gehört haben. Das verrät der Pferdekopf auf der gründerzeitlichen Fassade auf den ersten Blick. Noch dazu ist er medaillonartig eingefasst, hat etwas von einem Andenkenstück, etwas Märchenartiges.

Der Betrachterin kommt der sprechende Pferdekopf aus dem Grimm'schen Märchen "Die Gänsemagd" in den Sinn. Eine "Jungfer Königin" sollte einen Königssohn heiraten, doch auf der Reise zu ihm zwang ihre Magd sie zum Rollentausch. Als Gänsemagd ging die Königstochter dann jeden Tag durch das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:50 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/der-pferdekopf-nimmt-mit-auf-eine-maerchenreise-113023735